Zur schönen Tradition geworden ist das Binokel Turiner der Musikkapelle Feldhausen-Harthausen nach den Weihnachtsfeiertagen. Gerhard Jaudas vom Vorstandsteam konnte 48 ambitionierte Spielerinnen und Spieler begrüßen. Nach spannenden Partien mit packenden Spielrunden stand das Ergebnis fest. Den Turniersieg holte sich erstmals mit Uschi Rauscher aus Aichstetten eine weibliche Teilnehmerin, die mit sensationellen 10.030 Punkten souverän das Event gewann. Platz 2 ging an Edgar Hanner aus Kettenacker mit 9.662 Punkten, während Mathias Ott aus Harthausen mit 9.482 Punkten den 3. Rang belegte. Die höchste in einem Spiel erreichte Punktezahl gelang Helmut Heinzelmann aus Hörschwag mit 1216 Punkten. Thomas Hummel überreichte den glücklichen Siegern tolle Preise, der Erlös kommt der Jugendarbeit des Vereins zugute. 

 

img 5001

 


Pünktlich um 19.30 Uhr betraten die 50 Musikerinnen und Musiker der Musikkapelle Feldhausen-Harthausen unter der Leitung von Dietmar Pelz die Bühne in der Turnhalle Feldhausen und eröffneten den Abend mit dem prächtigen Konzertmarsch „Sympatria“. Nach der Begrüßung durch Thomas Hummel folgte das Poparrangement „All you need is love“ sowie der weltberühmte Florentiner Marsch von Julius Fucik. Mit der fortgeschrittenen Gruppe der Flötenkinder betraten die jüngsten Akteure die Bühne und trugen mit Bravur in Begleitung von Sonja Jaudas an der Gitarre den Beatles Hit „All my loving“ vor. Flöten-Kids und Juka spielten danach gemeinsam den spannenden „Railway Traffic“. Das Event war der würdevolle Rahmen für eine Reihe von Ehrungen verdienter Musikerinnen und Musiker. Unsere Jugendleiterinnen Christina Junker und Tamara Leuze zeichneten zunächst die erfolgreichen und strahlenden D1-Absolventen aus dem Nachwuchsbereich aus. Danach erhielten aus den Händen von Ehrendirigent Helmut Barth für 10 Jahre aktive Vereinszugehörigkeit Kilian Heißel, Christina Junker, Johannes Junker, Barbara Knupfer, Wolfram Mayer, Florian Rogg, Franziska Rogg, Jasmin Steinhart und Julia Steinhart eine Auszeichnung. Matthias Schmid und Tanja Hummel freuten sich über ihre Anstecknadeln für 20 Jahre Vereinszugehörigkeit. Für 15 Medien-Referent bzw. 20 Jahre Beisitzer im Ausschuss folgten die Auszeichnungen von Mike Hummel und Dietmar Heinzelmann. Sichtlich gerührt und stolz zeigten sich Rudi Jaudas, Thomas Steinhart, Lothar Steinhart, Konrad Miller, Elmar Mayer und Thomas Schmid für ihre 40 Jahre anhaltende Treue zur Musikkapelle. Für seine besonderen und herausragenden Verdienste um den Verein ernannte Gerhard Jaudas den langjährigen Vorsitzenden Thomas Schmid zum Ehrenvorstand. Mit Standing Ovations gratulierte die Kapelle ihrem „Mangas“ hierzu. Es folgten mit „Skyfall“ und „Udo Jürgens live“ beeindruckende und voluminöse Musikstücke. Die 3 herrlichen Polkas „Perger Polka“, „Launisches Mädchen“ und „Zeitlos“ trafen exakt den Musikgeschmack der Gäste, die der Kapelle langanhaltendem Applaus spendeten. Am Ende des Musikalischen Abends erhielten alle kleinen und großen Mitwirkenden aus den Händen der Vorstandschaft ein Geschenk. Wir sagen ganz herzlichen Dank für eine so große Gästezahl und für die Spenden zugunsten unserer Jugendarbeit.

 

40 jährge Jubilare und Ehrenvorstand Thomas Schmid

 

Flötenkinder

 

D1 Absolventen

 

Dirigent Dietmar Pelz


Rückblick Herbstfest:

Das Herbstfest 2019 ist nach 6 wunderbaren Festtagen zu Ende gegangen. Tausende Besucher konnten wir bei schönstem Spätsommerwetter bei unseren Veranstaltungen begrüßen. Im liebevoll mit herrlichen Blumenarrangements dekorierten Festzelt und seinem Holzboden fühlten sich die Gäste beinahe wie Zuhause und wurden mit leckeren Gaumenfreuden umsorgt. Die Gastkapellen und Bands sorgten für beste Feierstimmung. Das Programm mit der „Musegprob im Festzelt“ mit vielen beteiligten Musikkapellen, unsere Oktoberfestparty mit den Troglauern, die feierliche Hubertusmesse im Festzelt und der Feldtag mit einer stark vergrößerten Leistungsschau kam bei den Gästen bestens an.

 

--> weitere Bilder finden Sie rechts in der Bildergalerie...

 

 


Die Kleinsten und Senioren kamen am Montag beim Kinder- und Seniorennachmittag auf ihre Kosten. Strahlende Kinderaugen und lachende Gesichter erfüllten dabei das Festzelt. Alle 3 städtischen Kindergärten, die Grundschule Feldhausen und die Partnerklasse Mariaberg gestalteten den Tag mit tollen Auftritten mit. Die Musikkapelle bedankte sich bei ihnen fürs Kommen wie schon die Jahre zuvor mit einer Spende. Am zweiten Wochenende konnten wir unseren vielen Gästen einen lustigen Comedy-Abend mit Heinrich del Core präsentieren. Als letztes Event standen beim Herbstfest-Brass wahre Hochkaräter der Blasmusikszene auf der Bühne. Dies alles war aber nur möglich durch die unermüdliche Arbeit unserer Mitglieder, ihren Familien und einer unglaublich großen Zahl von Helfern.

 



Beim Auf- und Abbau des Zeltes wirkten bis zu 85 Personen im Einsatz. Insbesondere der Abbau des Zeltes und der kompletten Inneneinrichtung wurde mit einem gemeinschaftlichen Kraftakt innerhalb von knapp 11 rekordverdächtigen Stunden vollzogen, was sogar unserem Fest-erprobten Zeltmeister die Sprache verschlug. Hierfür sagen wir allen Danke! Ein besonderer Dank geht an die Stadt- und Ortschaftsverwaltung, dem Bauhof, unseren Sponsoren und den Firmen, die sich an der Werbung und am Feldtag beteiligten, allen unterstützenden Vereinen, den Kindergärten, den beiden Schulen, Herrn Pfarrer Storz und natürlich unseren Nachbarn und Festplatzanliegern.

 


2021 geht es dann weiter- dann aber mit einem Kreismusikfest in Feldhausen!

 

 

 

 


Musikalisches Neuland betraten die Musikkapelle Feldhausen und der Kirchenchor Feldhausen-Harthausen beim Patroziniumsfest zu Ehren des Kirchenpatrons in der St. Nikolauskirche Feldhausen. Gemeinsam übernahmen Kapelle und Chor die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes und konnten dabei mit einem hervorragend aufeinander abgestimmten, außergewöhnlichen Klangerlebnis beeindrucken. Dietmar Pelz, Dirigent der Musikkapelle, und Michael Heißel, Leiter des Kirchenchores, hatten dazu in Absprache mit Herrn Pfarrer Drescher ein anspruchsvolles und besonderes Programm entworfen. Zum Einzug erklang zunächst durch die Musikkapelle der imposante Konzertmarsch „Arsenal“.  Danach sang die Gemeinde im stetigen Wechsel – einem sog. Quotlibet – „Wir sagen euch an“ und „Es kommt ein Schiff geladen“, sanft begleitet von je einem Blech- und einem Holz-Quartett. Kapelle und Orgel, welche von Michael Heißel gespielt wurde, wechselten sich beim Adventslied „Macht hoch die Tür“ in schöner Folge ab. Der Kirchenchor hatte sich vor dem Altar aufgestellt und sorgte seinerseits mit „Wieder naht die heilige Zeit“,  dem festlich klingenden „Heilig“ von Schubert sowie John Rutter’s berühmten „Mache dich auf“ für eine wunderbare Advents-Stimmung. Eine weitere Besonderheit zeigte sich beim Duett von Michael Heißel an der Orgel und Carina Pelz an der Geige. Mit dem Choral „Nun danket alle Gott“ bot sich dann ein musikalischer Höhepunkt. Die Strophen des ergreifenden Werkes wurden nacheinander durch Kapelle, Orgel und Chor vorgetragen. Die Schlussstrophe sorgte mit einem grandiosen Zusammenspiel von Bläsern, Sängern und der Orgel für wahre Gänsehautmomente. Zu Ehren des Kirchenpatrons erklangen als Schlusslieder das St. Nikolaus-Lied sowie wiederum durch den Chor Georg Friedrich Händels „Freue dich Welt“. Die Vorstände der beteiligten Vereine bedankten sich während der anschließenden Einkehr der Gottesdienstbesucher im Bürgerhaus bei ihren musikalischen Leitern. Die Bewirtung der Gäste erbrachte darüber hinaus einen schönen Geldbetrag, der an das Kinderzentrum in Mariaberg gespendet wird. Allen Spendern sei dafür ein ganz herzlicher Dank gesagt.

 

Patrozinium Quotlibet


Ein herrliches Wochenende im Bregenzerwald konnte die Wandergruppe der Musikkapelle Feldhausen-Harthausen um Bergführer Anton Heißel genießen. Bestens chauffiert von Bus-Chauffeur Willi trafen die 39 Teilnehmer am Abend im Haus „Kanisfluh“ im österreichischen Bezau ein. Nach einem leckeren Essen stand ein ausgiebiger Hüttenabend an. Am frühen Samstagmorgen wurden dann hochmotiviert die Bergstiefel geschnürt und bei prächtigem Spätsommerwetter begann der Aufstieg auf den 1700 Meter hohen Baumgarten, der nach 3,5 Stunden und über 900 Höhenmeter glücklich erreicht wurde. Oben angekommen wurde die Wanderschar mit einer grandiosen Aussicht und viel Sonnenschein belohnt. Ein zünftiger Abend mit Spaß und Gesang beendete den zweiten Ausflugstag. Am Sonntagmorgen fuhren die Teilnehmer nach Mellau, wo es mit der Seilbahn auf die Rossstelle hoch ging. Von dort erfolgte eine kleinere Wanderung bis auf die 1620 Meter hoch gelegene Wurzacher Alpe, umrahmt von der prächtigen Kulisse des über 2000 Meter hohen „Kanisfluh“. Abschließend kehrten die fleißigen Wanderer im gemütlichen Alphof ein und erholten sich bei schöner Blasmusik und kulinarische Gaumenfreuden. Für die tolle Organisation der Ausfahrt sagen die Teilnehmer Anton Heißel herzlichen Dank und freuen sich bereits jetzt schon auf die nächste Wanderung mit ihm.

 

Wandergruppe 2018


Nach einer längeren und intensiven Suche bzgl. eines musikalischen Leiters sind wir nun fündig geworden und freuen uns riesig über unseren neuen Dirigenten Dietmar Pelz! Dieser trat bereits am vergangenen Freitag sein Amt offiziell an und führte die erste Probe mit seinen „neuen“ Musikerinnen und Musiker durch. Dietmar Pelz ist im musikalischen Sektor der Stadt Gammertingen bereits bestens bekannt. So leitet er seit Anfang 2017 die Gemeinsame Jugendkapelle bestehend aus Kindern von Gammertingen, Kettenacker, Feldhausen-Harthausen und Neufra. Dabei konnte er sowohl die Vereins-Verantwortlichen als auch den musikalischen Nachwuchs mit seinem breitgefächerten Fachwissen, seinen mit Herzblut ausgefüllten Ideen und vor allem durch seinen einfühlsamen, professionellen und zielstrebigen Umgang mit Kindern und Jugendlichen begeistern. Weiterhin ist er in unserer Raumschaft als Ausbilder für Blechblasinstrumente tätig. Bereits im April diesen Jahres „schnupperte“ er bei uns im Rahmen des Auftritts bei der Erstkommunion in Feldhausen-Harthausen „Kapellen-Luft“. Hierbei übernahm er die Probenarbeit und leitete den Auftritt in hervorragender Weise. Das neue Terrain mit Polka, Marsch & Co. meisterte Dietmar Pelz dabei bestens und stellte dies u. a. mit der „Oster-Polka“ eindrucksvoll unter Beweis. Zu unserem großen Glück gefiel ihm die Arbeit mit unserer Kapelle und dem gemeinsamen Musizieren so gut, dass er nun gerne die musikalische Leitung übernahm. Wir heißen ihn in unserem Verein auf das Herzlichste willkommen und freuen uns auf die kommende musikalische Zeit und viele gemeinsame Proben, Auftritte und Projekte! 

Hier noch ein paar Daten zum musikalischen Werdegang von Dietmar Pelz. Er begann im Alter von 15 Jahren mit dem Posaunenspiel. Nach der Ausbildung im Posaunenchor Dottingen folgte der Wechsel zum Posaunenlehrer Franz Gäng, um seine Kenntnisse auf der Alt- und Tenorposaune  zu erweitern. Nach weiterer 4-jähriger Ausbildung trat er als festes Mitglied ins Reutlinger Blechbläserensemble ein. In den 10 Jahren als erster Posaunist konnte Dietmar Pelz seine Konzerttätigkeiten weiter vertiefen. 1996 übernahm er die musikalische Leitung des Posaunenchores Upfingen/ Sirchingen. In seiner 20jährigen Laufbahn war er immer wieder musikalischer Leiter und Dirigent verschiedener Ensembles. Sein ganz persönliches Anliegen und Engagement liegt in der Jugendarbeit und Ausbildung von Kindern, die ein Blechblasinstrument erlernen wollen. Die dreijährige Ausbildung zum C-Kirchenmusiker im Kantorat Nürtingen unter Bezirkskantorin Angelika Rau-Culo beendete er 2016 erfolgreich. Als Posaunist wird er von verschiedenen Orchestern als Aushilfe angefragt, wodurch er sich inzwischen regional und überregional einen Namen erspielt hat. Durch seine langjährige Arbeit mit Kantoren und in Orchestern hat er sich ein breites Repertoire als Musiker aneignen können. Im Mai 2017 hat Dietmar Pelz die Jugendkapelle von der Trachtenkapelle Würtingen übernommen. Es folgte die Übernahme des Dirigats der Gemeinsamen Jugendkapelle der Stadt Gammertingen / Neufra. Mit dem Kammerensemble „Da capo“ verwirklicht sich Dietmar Pelz mit seiner Frau Carina einen langjährigen Traum und hat sich dabei zum Ziel gemacht, die musikalische Lücke im ländlichen Raum von Barock bis zeitgenössischer Musik zu füllen.

 

Amtsantritt Dietmar Pelz

 

                                            Dietmar Pelz


Vorstandsmitglied Thomas Hummel konnte zur Generalversammlung des Vereins ein mit Aktiven, Jugendlichen, Ehrenmitgliedern, befreundeten Vereinsvorständen und Gästen vollbesetztes Bürgerhaus begrüßen. Nach dem Totengedenken hob der Vorsitzende für Vereinsmanagement Hummel die Highlights des vergangenen Vereinsjahres mit 3 Musikantenhochzeiten, dem Paradekonzert mit Vereinsausflug in Ulm und natürlich dem erfolgreichen Herbstfest hervor. Abschließend blickte er bereits auf die Ausrichtung des Kreismusikfestes 2021 anlässlich des 150-jährigen Vereinsjubiläums. Gerhard Jaudas, Vorsitzender für Öffentlichkeitsarbeit, berichtete ausführlich von den 43 Auftritten, die durch die 61 Musikerinnen und Musiker im vergangenen Jahr absolviert wurden. Kassiererin Melanie Steinhart gab einen umfassenden Einblick in die positiven Kassen- und Kontobewegungen. In seiner Funktion als stellvertretender Dirigent richtete Thomas Steinhart Worte des Lobes, aber auch des Dankes an seine Musikanten. Anschließend überreichte er stolz den besten Probenbesucher einen Steinkrug mit Namensgravur. Dies waren Axel Hepp, Amelie Heißel, Andrea Heißel, Annika Jaudas, Rainer Zeiler, Matthias Jaudas, Tamara Leuze, Silas Heißel und Rudi Jaudas. Als bester Probenbesucher konnte mit sensationellen 95,1 Prozent Kurt Heißel ausgezeichnet werden. Die Jugendleiterinnen Corinna Kanz und Franziska Rogg gaben einen Überblick über die breitgefächerte Jugendarbeit. Diese umfasst neben dem Blockflötenunterricht an der Grundschule Feldhausen, der Kooperation zwischen Musikkapelle und Grundschule Feldhausen und der Einzelinstrumentenausbildung insbesondere auch die Arbeit in der gemeinsamen Vorgruppe und Juka. Derzeit befinden sich 18 Kinder und Jugendliche bei der Kapelle in Ausbildung. Die Kassenbücher waren von Lothar Steinhart und Ralf Pröbstle geprüft worden. Diese empfahlen der Versammlung Kassier sowie Vorstandschaft zu entlasten, was anschließend einstimmig erfolgte. Die darauffolgenden Neuwahlen ergaben beim Hauptverein folgendes Bild: Vorsitzender Organisation und Events: Rudi Jaudas, Vorsitzender Vereinsmanagement: Thomas Hummel, Vorsitzender Öffentlichkeitsarbeit: Gerhard Jaudas, Kassier: Melanie Steinhart, Beisitzer: Thomas Steinhart, Dietmar Heinzelmann, Annika Jaudas, Tamara Leuze, Kathrin Schmid. Kassenprüfer: Lothar Steinhart und Ralf Pröbstle. Bei den späteren Wahlen im Förderverein wurden bestätigt: Axel Hepp als 1. Vorsitzender, Peter Heißel als 2. Vorsitzender, Melanie Steinhart als Kassier, Kilian Heißel als Schriftführer sowie Lothar Steinhart und Ralf Pröbstle als Kassenprüfer. Unter dem Punkt Ehrungen wurden in der Folge Lothar Steinhart und Ralf Pröbstle für ihre 25-jährige Tätigkeit als Kassenprüfer mit der Förderernadel in Gold mit Diamant ausgezeichnet, die durch den Bezirks- und Ehrendirigenten der Kapelle, Helmut Barth, überreicht werden konnte. Im Rahmen einer kleinen Präsentation erläuterte Gerhard Jaudas die Umsetzung des Kinderschutz- und Datenschutzgesetzes in der Kapelle. Bürgermeister-Stellvertreter Wolfgang Lieb bezeichnete unter dem Punkt Grußworte die Kapelle als Musterverein der Stadt Gammertingen und zeigte sich beeindruckt von den sehr umfangreichen Aktivitäten und Projekten der Kapelle. Nach weiteren Grußworten schloss Thomas Hummel die Versammlung.

 

Geehrte Kassenprüfer Lothar Steinhart und Ralf PröbstleNeue Vorstandschaft GV 2018


Partner & Sponsoren

Loading images...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.